Wer sich rächet, an dem wird sich der Herr wieder rächen

Sixth Sunday after Trinity.

Erdmann Neumeister, Geistliches Singen und Spielen (Gotha, 1711);

Facs: Neumann T, p. 299; PT (Leipzig, 1725); Facs: Neumann T, p.436; Music by Bach probable (so Neumann T, p. 107).

1. Ecclus. 28:1-2; 6. Johann Agricola, verse 3 of "Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ," 1529?/31 (Wackernagel, III, #78f.).

?8 July 1725, Leipzig.



[1. Dictum]

Wer sich rächet, an dem wird sich der Herr wieder rächen, und wird ihm seine Sünde auch behalten. Vergieb deinem Nächsten, was er dir zu Leide gethan hat, und bitte denn, so werden dir deine Sünde auch vergeben.

[2. Recit.] (PT: Recit.)

Nichts schwehrer geht dem alten Adam ein,
Als wann er soll vergeben und vergessen.
Versöhnlichkeit wird ihm zu bittrer Pein,
Die Rache schmeckt nur süsse.
Und wenn man ihm die freyen Hände liesse,
So sollte wohl das Maaß noch mehr, als zehnfach seyn,
Womit er seinem Feinde würde messen,
Doch Christlich ist das nicht.
Wer diß im Vater Unser spricht:
Vergieb uns unsre Schuld!
Der muß auch dieses sprechen:
Als wir vergeben unsren Schuldigern.
Wer sich will selber rächen,
Verschertzet Gottes Huld,
Und wird selbst über sich
Den Stab zum Urtheil brechen.
Drum überwinde dich. (PT: ,)
Der nur, der heißt ein Christ, (PT: Denn nur der heißt ein Christ,)
Der seines Willens Herr und sein selbst mächtig ist.

[3. Aria] (PT: Aria)

Fried' und Liebe krönt die Christen.
So ein Schmuck ist ungemein:
Und die sich mit Sanfftmuth rüsten,
Werden Helden Gottes seyn.
Wer durch einen stillen Geist
Zorn und Grimm im Hertzen dämpffet,
Dieses heißt
Einen guten Kampff gekämpffet.

[4. Recit.] (PT: Recit.)

Ein Hund beißt in den Stein,
Womit man nach ihm wirfft;
Und ist doch nur vergebens.
Was bringts vor Vortheil ein,
Wenn Gall und Gifft im Hertzen kocht?
Man wird ein Mörder seines Lebens,
Wer sich rächet
Und lescht (PT: löchst) das Tocht
Desselben vor der Zeit nur aus.
Wo wirff den Greuel naus.
Die Menschen machet er zu Bären und zu Wölffen,
Wer ihm will selbst durch eigne Rache helffen,
Der reitzet Gottes Rache wider (PT: wieder) sich.
Drum noch einmahl: Ach! überwinde dich!

[5. Aria] (PT: Aria)

Segne (PT: Seegne) den, der dich verflucht.
Welcher dein Verderben sucht,
Diesem sollt du guts erzeigen,
Und bey Läster-Worten schweigen.
Gehet dir das Unrecht nah?
Dencke, Gottes Huld ist da.
Der wird dir die Schmach in ehren,
Und den Fluch in Segen (PT: Seegen) kehren.

[6. Choral] (PT: Choral)

Verleih, daß ich aus Hertzens Grund
Mein'n Feinden mög vergeben.
Verzeih mir auch zu dieser Stund.
Schaff mir ein neues Leben:
Dein Wort mein Speis' laß allweg seyn,
Damit mein Seel zu nehren,
Mich zu wehren,
Wenn Unglück geht daher,
Das mich bald möcht abkehren.

1. Dictum

Men of vengeance will face in turn the Lord's very vengeance, and their transgression, too, will be remembered. Forgive then thy neighbor the wrongs he committed against thee, and, when thou pray'st, will unto thee thine own sin too be forgiven.

2. Recit.

Nought harder to the ancient Adam falls
Than when he should forget and grant forgiveness.
Forgiving ways bring him a bitter pain,
And vengeance but sweet savor.
And if there were to him a free hand given,
Then would indeed the limits more than tenfold be
Within which he his foe would deal chastisement.
But Christian that is not.
He who in the "Our Father" saith:
"Forgive us our own sins!"
Must say as well this sentence:
"As we forgive all those who sin against us."(1)
Whoever seeketh vengeance
Will forfeit God's dear grace
And break upon himself
The staff of condemnation.
So conquer, then, thyself.
For he's no Christian called
Unless he rule his will and his own master be.

3. Aria

Love and concord crown the Christians,
Such a crown is passing rare,
And those now with goodness girded
Will be the heroes yet of Christ.
When one through the spirit's calm
Wrath and rage in heart suppresseth,
This in truth
Is the good fight fought with bravery.

4. Recit.

A dog will bite the stone
Which to him hath been tossed,
And all of course for nothing.
What purpose doth it serve
For gall and rage in heart to boil?
One will become his life's own slayer,
And snuff the wick of life before its time hath come;
So cast thy wrath aside.
For humans doth it make both bearish and wolfish,
And he who would his own cause aid through vengeance
Doth summon God's own vengeance on his head.
So once again: ah, conquer, then, thyself!

5. Aria

Bless the man who thee doth curse.
Him who doth thy ruin seek,
Him thou shalt repay with kindness
And meet scornful words with silence.
Doth injustice thee come near?
Think then, God's dear grace is here.
He will the disgrace to honor
And the curse transform to blessing.

6. Chorale

Now grant that I with heart sincere
Be to my foes forgiving.
Forgive me also at this hour,
For me my life renewing;
Thy word my food let always be
With which my soul to nurture,
Me defending,
When sorrow draweth nigh
And threatens to distract me.


1. To keep the text as close as possible to the English "Lord's Prayer" it is necessary to add an extra syllable to this line.


© Copyright Z. Philip Ambrose


Back to top